Können Pitbull-Welpen (die missverstandene Rasse) Ihr nächstbestes Haustier sein? 8 Wissenswertes

Pitbull-Welpen

Pitbull-Welpen. Amerikanischer Pitbull-Terrier. Bullige Hunde.

Sind sie die gleiche Hunderasse?

Wenn nicht, was unterscheidet sie dann voneinander?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in diesem Ratgeber.

Dank der Hundekampfkultur sind diese hingebungsvollen Tiere oft wegen ihres aggressiven oder schlechten Verhaltens missverstanden.

Haftungsausschluss: Baby-Pitbulls sind die besten Hunde, aber nein. Nein, nein. Nicht für jeden!

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob es das Richtige für Sie ist. (Pitbull-Welpen)

Pitbull-Welpen

Glaubst du, alle Pitti gehören zur gleichen Pitbull-Rasse? Jawohl? Nun, du liegst falsch und hier ist der Grund:

Pitbull ist keine Rasse!

Stattdessen ist es eine Definition oder ein Begriff, der sich im Allgemeinen auf alle Arten von Hunden der Pitbull-Rassen bezieht.

Und,

American Pitbull Terrier, American Bully, Staffordshire Bull Terrier und American Staffordshire Terrier sind vier Rassen unter dem Pitbull-Typ.

Also, wenn Ihr Hund eine der oben genannten Rassen ist, bedeutet das, dass es ein Pitbull-Welpe ist?

Ja! Aber denken Sie daran, sie sind alle verschiedene Hunde mit einigen Ähnlichkeiten. (Pitbull-Welpen)

Arten von Pitbull-Welpen

Ist Ihr Hund ein Pitbull, American Pit Bull Terrier, Bully Dog, American Stafford oder Staffordshire Bull Terrie?

Lernen wir jeden von ihnen kennen:

Amerikanischer Pitbullterrier

Der Yankee Terrier, APBT oder Pitbull Terrier wurde ursprünglich gezüchtet, indem ältere Bulldoggen und englische Terrier mit Futterbullen gekreuzt wurden.

Wenn Ihr Hund mittelgroß, kurzhaarig, mit flachem Schädel und kräftigen, aber glatten Muskeln ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen amerikanischen Pitbullterrier. (Pitbull-Welpen)

Warum heißen diese Hunde Pitbulls?
Ein Terrier- und Bulldoggen-Hybrid wurde gezüchtet und in einer „Grube“ zurückgelassen, um andere „Bulldoggen“ zu füttern. Daher der Name PitBull.

Amerikanischer Staffordshire Terrier

Sie werden oft mit amerikanischen Pitbull-Terriern verwechselt, da sie fast ein ähnliches Aussehen haben, aber nein, sie sind nicht die gleichen Bully-Rassen.

Woher wissen Sie also, welche Rasse Ihr Hund ist?

Der Amstaff oder American Staffy ist vergleichsweise kürzer (17-19 Zoll) als der APBT (17-21 Zoll).

Ein weiterer Faktor ist der Gewichtsunterschied, der beim American Staffordshire Terrier zwischen 40 und 70 Pfund und beim American Pit Bull Terrier zwischen 35 und 65 Pfund liegt. (Pitbull-Welpen)

Amerikanischer Tyrann

American Staffordshire Terrier sind eine Kreuzung zwischen American Pitbull Terrier und anderen Bulldoggenrassen.

Der amerikanische Bully ist ein mittelgroßer Hund mit glattem Fell, einem blockigen Schädel und einem stämmigen, breiten, muskulösen Körperbau. (Pitbull-Welpen)

Staffordshire Bull Terrier

Trotz der Namensähnlichkeit ist der Stafford nicht derselbe Hund wie der American Staffordshire Terrier. Der Staffy ist ein mittelgroßer kurzhaariger Welpe, der etwa 24 bis 38 Pfund wiegt und fast 14 bis 16 Zoll groß ist.

Von allen erwähnten Pitbull-Hunden werden wir hier den amerikanischen Pitbull-Terrier besprechen, da er unter anderen Pitbull-Hunderassen das am häufigsten angenommene Familienhaustier ist. (Pitbull-Welpen)

Kurzinfo von APBT:

  • Beliebtheitsrang der AKC-Rasse: Nicht anerkannt
  • Höhe: 17-21 Zoll (43cm-53cm)
  • Gewicht: 30-65 Pfund. (14kg-30kg)
  • Lebensdauer: 8-15 Jahre
  • Gruppe: Terrier
  • Fell: einlagig, kurzhaarig (fühlt sich steif an)
  • Herkunft: Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten
  • Verhalten: Loyal, freundlich, aktiv, verspielt, lernfähig

1. Aussehen des American Pit Bull Terrier

Pitbull-Welpen

Das Aussehen dieser missverstandenen Rasse ist atemberaubend und wird definitiv Ihr Herz zum Schmelzen bringen.

Obwohl der American Kennel Club diese Hunderasse nicht anerkennt, kann ein Welpe einen Pitbull an seinem einzigartigen Aussehen erkennen:

Ein robuster keilförmiger Schädel, muskulöser Hals, kräftiger Kiefer, mandel- oder ovalförmige Augen, ziemlich aufrechte Ohren, glänzendes kurzhaariges Fell, kurzer Schwanz (dick an der Basis und sich zu den Enden hin verjüngend) und gut definierte Knochenstruktur sind die Highlights einer Frau. APBT. (Pitbull-Welpen)

Augenfarbe

Wenn Sie mit Pitbull-Welpen vertraut sind, kennen Sie vielleicht die Verwirrung, strahlend blaue Augen zu haben, die sie umgeben.

Um die Diskussion zu klären, ja! Ein Pittie-Welpe kann blaue Augen haben.

Es ist fair zu sagen, dass alle Pitbull-Welpen normalerweise strahlend blaue Augen haben, wenn sie geboren werden. Mit zunehmender Reife des Hundes ändert sich die Augenfarbe jedoch zu Haselnuss oder Braun.

Größe Gewicht

Diese Hündchen sind im Allgemeinen groß, haben aber eine kleinere Schädel- und Knochenstruktur.

Die durchschnittliche Körpergröße liegt zwischen 17 und 21 cm (43 bis 53 Zoll) und das Gewicht zwischen 30 und 65 Pfund. (Pfund)

Männliche Pitbulls haben eine Widerristhöhe von 18 bis 21 Zoll (46 cm bis 53 cm) und 17 bis 20 Zoll (43 cm bis 51 cm) für Pitbulls.

Gegen das,

Das Gewicht für einen männlichen Pibble beträgt etwa 35 bis 65 Pfund. Ein großer weiblicher Pitbull fällt jedoch in den Bereich von 30 bis 50 Pfund. (Pitbull-Welpen)

Fellart und -farbe

American Pitbull Terrier sind einhaarige und kurzhaarige Hunderassen. Ihr Fell ist glatt, glänzend, glänzend und fest mit ihrem Körper verbunden.

Es gibt keine Standard-Fellfarbe für diesen niedlichen Hund und Sie können sie in jeder Farbe wie Schwarz, Rot, Grau, Weiß, Hellbraun oder Rehbraun finden. (Pitbull-Welpen)

Merle Pitbull ist eine Ausnahme
Weithin angesehene Hundeorganisationen wie die American Dog Breeders Association erkennen diese Rasse nicht mehr an, da der Übergang zur Merle-Farbe Gesundheitsrisiken wie Hautkrebs, Taubheit, Sonnenempfindlichkeit und Blindheit mit sich bringt.

2. Yankee Terrier Welpenrassen (Typen, Mischlinge)

Wenn Sie ein Fan dieser erstaunlichen Rasse sind, werden Sie ihre Varianten und die anderen Mischrassen, die wir unten aufgelistet haben, definitiv lieben:

Amerikanischer Pitbull-Terrier mit roter Nase

Pitbull-Welpen
Bildquellen pinterest

Eine amerikanische Pitbull-Sorte mit roter Nase und kastanienbraunem oder rot beschichtetem Fell wird genannt Rotnasen-Pitbull.

Die rote Nase ist ein robuster Hund, aber sie können immer noch einige gesundheitliche Probleme wie Hüftdysplasie, Kniescheibenluxation, Netzhautverschlechterung haben. (Pitbull-Welpen)

Amerikanischer Pitbull-Terrier mit blauer Nase

Pitbull-Welpen
Bildquellen pinterest

Der wunderschöne amerikanische Pitbull mit blauer Nase ist eine seltene Variante des APBT mit blauer Nase, und sein graues (dunkles Anthrazit oder silbergraues) Fell wird Red Nose Pitbull genannt.

Blaunasen-Pitbull-Welpen können an Hautkrankheiten leiden und Ichthyose, Krätze, Hautunebenheiten usw. sind ein hohes Risiko für Allergien wie (Pitbull-Welpen)

Amerikas Lieblingshund: Sergeant Stubby
Pitbulls waren in den frühen 1900er Jahren eine der beliebtesten Rassen in den Vereinigten Staaten. Feldwebel Stubby, ein amerikanischer Pitbull-Terrier-Mix, war die erste Hunderasse, die eine Armeemedaille erhielt.

Diese gemischten Rassen können unterschiedlich aussehen, aber jeder Hybrid bietet eine einzigartige Persönlichkeit mit ähnlichen Pitbull-Terrier-Merkmalen.

Hier sind einige unserer Favoriten:

  • Larabul (APBT x Labrador Retriever)
  • Pithuahua (APBT x Chihuahua)
  • Pitweiler (APBT x Rottweiler)
  • Pitsky (APBT X Sibirischer Husky)
  • Beagle-Stier (APBT X Beagle)
  • Deutscher Pitbull (APBT x Deutscher Schäferhund)
  • Pitkita (APBT x Akita)

3. Persönlichkeit von Pitbulls

Pitbull-Welpen
Bildquellen pinterest

Die Adoption eines Pitbull-Welpen bedeutet, dass Sie den treuesten, freundlichsten, intelligentesten, etwas stursten, aber trainierbarsten Hund aller Zeiten haben. Denken Sie daran, dass jede Hunderasse individuell und von Ihnen ist pibble ist keine Ausnahme. (Pitbull-Welpen)

Lernen wir die Persönlichkeit des liebevollen Grubenwelpen kennen. Der American Pitbull Terrier ist eine einzigartige Hunderasse mit einer noch einzigartigeren Persönlichkeit:

Loyal

Pitbull-Welpen sind sehr engagiert, wenn es darum geht, ihre Menschen zu lieben. Der APBT ist ein liebevoller Hund, der nichts mehr will, als seinem Besitzer zu gefallen.

Wenn Sie ein Haustier fürs Leben wollen, holen Sie sich einen Pitbull-Welpen! (Pitbull-Welpen)

Freundlich

Sie können gefährlich aussehen wie die Schwarzer Deutscher Schäferhund sind aber sehr freundlich wie die Pommerscher Schäferhund.

Der American Pitbull Terrier Welpe ist ein ausgezeichneter Familienhund, wenn er gut trainiert ist.

Tipp: Sie sind menschenbezogen, liebevoll und tierfreundlich. Sozialisieren Sie sie früh, um das beste Verhalten zu bekommen, das Sie wollen. (Pitbull-Welpen)

Verschmust

Pitbull-Terrier-Welpen mögen aggressiv erscheinen, aber in Wirklichkeit sind sie liebenswerte Kreaturen, die es lieben, mit ihrem Lieblingsmenschen zusammen zu sein. (Machen Sie sich bereit für ihre glücklichen Küsse und wackelnden Schwänze.)

Sie sind am fröhlichsten mit ihren Besitzern und ja, sie lieben es zu kuscheln! (Pitbull-Welpen)

Aktiv

Welpen haben ein ähnlich hohes Energieniveau wie die Goldener Sennenhund. Pitties beruhigen sich mit zunehmender Reife (12-18 Monate), daher ist es wichtig, sie in jungen Jahren spielen zu lassen, um überschüssige Energie abzubauen.

Ihre energiegeladene Persönlichkeit erfordert mindestens 30-45 Minuten tägliche Bewegung. (Pitbull-Welpen)

Intelligent

Der Pit Terrier Welpe ist eine intelligente, starke und intelligente Hunderasse, die es liebt, neue Tricks zu lernen. Sie sind voller Enthusiasmus und wollen an allem beteiligt sein, was um sie herum passiert. v

Verspielt

Sie lieben ihre Kinder, andere Familienmitglieder und sie lieben es, Witze zu machen und dabei wie ein süßes Baby zu lächeln (ja, sie sind deine süßen Babys).

Sie können sagen, dass sie eine Clown-Persönlichkeit haben und ihr breites Lächeln kann Ihren schlechten Tag zum besten machen. (Buchstäblich!) (Pitbull-Welpen)

Nationaler Pitbull-Bewusstseinstag
Der 26. Oktober ist ein nationaler Pitbull-Bewusstseinstag. Es wurde 2007 gegründet, um Missverständnisse über dieses liebevolle, verspielte und menschenliebende Genre auszuräumen.

4. Temperament von Pibbles: Mythen & Fakten

Pitbull-Welpen
Bildquellen pinterest

Pitbull-Welpen und -Hunde gehörten einst zu Amerikas Lieblingsrassen.

Die Situation ging in den 1980er Jahren bergab, als einige Mythen über ihr Verhalten und Temperament noch berühmter wurden und ihnen einen schlechten Ruf einbrachten:

· Pitbulls sind von Natur aus aggressive Hunderassen

Pitbull-Welpen haben vielleicht einen schlechten Ruf als die gefährlichste Rasse und Sie haben vielleicht gehört, dass diese vielseitige niedliche Rasse wegen mehrerer Bissattacken verboten wurde, aber ist das wirklich wahr?

A Studie wurde durchgeführt, um herauszufinden, wer die aggressivste Rasse ist, und überraschenderweise wurde der APBT als einer der am wenigsten gewalttätigen Hunde gezeigt. (Pitbull-Welpen)

Folglich sind sie keine Kriminellen.

Ja, an der Pitbull-Rasse ist nichts auszusetzen, aber wie schlecht oder gut sie ausgebildet sind.

Tipp: Sie beginnen normalerweise in jungen Jahren (8 Monate bis 2 Jahre oder manchmal später) aggressiv zu werden, daher ist es sehr wichtig, sie früher zu sozialisieren und zu trainieren, um gehorsamer zu sein. (Pitbull-Welpen)

Der American Pitbull Terrier ist eine gute Hunderasse mit einem nicht so guten Ruf!

· Pitbull-Hunde sind gefährlich und könnten ihre Besitzer anmachen

Es ist leicht zu glauben, dass ein Hund, der für sein aggressives Verhalten berüchtigt ist, seinen Besitzer angreifen kann. Wahr? Falsch!

Kein Hund wird sich ohne besonderen Grund plötzlich entscheiden, seinen Besitzer zu beißen, zu belästigen oder gar zu töten.

Tatsächlich erzielte ein amerikanischer Pitbull-Terrier 87.4 % in einem Test von the American Temperament Testing Association.

Die Bewertung zeigt, dass sie definitiv toleranter sind als andere sanfte Hunde wie Chihuahuas (69.6 % Toleranzbewertung).

Hinweis: Aufgrund ihrer Kampfgeschichte haben sie einen Alpha-Instinkt und die einzige Möglichkeit, ihr schlechtes Benehmen zu bekämpfen, besteht darin, stärker und klüger als ihresgleichen zu sein. (Pitbull-Welpen)

5. Pflege und Pflege von Pitbull Terrier-Welpen

Pitbull-Welpen
Bildquellen pinterest

Trotz seines riesigen Aussehens stellt ein Pitterrier-Welpe keine hohen Pflegebedürfnisse. Befolgen Sie die unten beschriebene Routine, um Ihrem liebevollen Welpen zu helfen, glücklich und gesund zu bleiben:

Nägel schneiden

Schneiden Sie ihre Nägel ein- oder zweimal im Monat, abhängig von ihrer täglichen Aktivität im Freien. Benutze einen Pfotenreiniger um Schmutz zu entfernen und schneiden Sie die Nägel vorsichtig, um die Füße nicht zu beschädigen.

Ohrenreinigung

Es wird empfohlen, die Ohren von Pitbull-Welpen mindestens einmal pro Woche zu reinigen. Wenn Sie bemerken, dass sie sich ständig an den Ohren kratzen, entfernen Sie Ohrenschmalz oder Schmutz.

Zahnpflege

Diese Rasse hat gute, starke Zähne (sogar ein Pitbull-Welpe) und Sie können sie sauber halten, indem Sie sie zweimal pro Woche putzen.

Bürsten

Obwohl Pitbulls kurze Haare und ein sehr pflegeleichtes Fell haben, sollten Sie ihr Fell regelmäßig damit bürsten Pflegehandschuhe.

Baden

Einschichtiges Fell dieser Rasse muss nicht häufig gebadet werden. Aber wenn Sie Schmutz oder Flecken sehen, reinigen Sie sie gründlich mit einem milden Hundeshampoo.

Essen & Trinken

Wie die Argentinischer Dogo, sie sind sportlich und energisch und brauchen daher Nahrung, die für ihr hohes Energieniveau geeignet ist.

Pitbull-Welpen benötigen 4-6 Mahlzeiten am Tag und dies kann reduziert werden, wenn der Welpe wächst. Sie bevorzugen im Allgemeinen zweimal täglich eine kohlenhydratarme und proteinreiche Mahlzeit.

Fleisch, Reis, Trockenfutter, Erdnussschalen, Maiskleie, Nasskonserven und Sojamilch können eine gute Wahl für sie sein.

Expertenrat: Fettleibigkeit ist ein häufiges Gesundheitsproblem bei amerikanischen Pitbull-Terrier-Welpen Messlöffel für Lebensmittel Essensportionen ausgewogen zu halten.

Spezialbehandlung

Um zu sehen, wie sich Ihr Hund von seiner besten Seite zeigt, müssen Sie ihm eine angenehme und gesunde Umgebung bieten.

Bereiten Sie Ihr Zuhause auf Pitbulls vor und holen Sie sich Kauspielzeug, ausgestopfte Haustiere, a Sicherheitsnetz und eine bequemes Bett.

6. Trainingstipps für Pitbull-Besitzer

Pitbull-Welpen
Bildquellen pinterest

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihre amerikanischen Pitbull-Terrier-Welpen in jungen Jahren zu trainieren, damit sie gutmütig, gehorsam und der perfekte Hund für Sie sind, wenn sie erwachsen werden:

1. Vergesellschafte sie früh mit anderen Haustieren (sogar anderen Menschen)

Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund freundlich zu Menschen oder Haustieren ist, achten Sie darauf, ihn in jungen Jahren mit anderen Tieren und Menschen zu sozialisieren.

Sie können so früh wie möglich mit dem Sozialisationstraining beginnen, zum Beispiel im Alter von 3 oder 4 Monaten.

2. Belohnen Sie sie für gutes Benehmen

Diese liebevolle Rasse wird ihrer Lieblingsperson (dir) immer gefallen wollen. Wenn Sie also sehen, dass sie mit dem Schwanz wackelt oder Ihre Aufmerksamkeit will, umarmen Sie sie oder reiben Sie ihr Fell.

Sie können auch lohnende Spiele spielen, wie z Ball holen um Ihnen zu zeigen, wie ähnlich Sie ihrem guten Benehmen sind.

3. Sie könnten beim Training stur sein, aber seien Sie geduldig

Die Pitbull-Rasse kann (aufgrund ihrer Alpha-Natur) stur sein, aber der Schlüssel zu ihrem effektiven Training ist Ihre „Geduld“.

Konsistenz ist der Schlüssel!

4. Nehmen Sie tägliche Bewegung in ihre Routine auf

Sie brauchen tägliche Aktivität oder Bewegung, um ihre unterdrückten Energien freizusetzen. Andernfalls können sie anstößig oder destruktiv werden.

Zum Beispiel benötigt ein 3-4 Monate alter Terrier-Welpe 15 Minuten Bewegungszeit, aber wenn er älter wird, braucht er auch mehr Aktivität (30-45 Minuten).

5. Lassen Sie sie nicht lange allein

Pitbull-Hunde lieben Menschen und wollen immer ihre volle Aufmerksamkeit. Spielen Sie mit ihnen, gehen Sie mit ihnen spazieren oder stellen Sie Stofftiere oder Kauspielzeug zur Verfügung, um sie zu beschäftigen.

Ein einsamer Pitbull-Terrier kann aus Langeweile heulen oder bellen.

6. Seien Sie das dominante Alpha

Der letzte, aber nicht zuletzt Trainingstipp ist, ihnen zu zeigen, wer der Boss ist (aber seien Sie sanft). Die amerikanische Pitbull-Terrier-Hunderasse ist intelligent und stark mit einer Kampfgeschichte.

Beginnen Sie mit grundlegenden Trainingsbefehlen wie Sitzen und Bleiben, damit er lernt, Ihren Befehlen Folge zu leisten.

Das einzige Signal, das Sie ihnen nicht implizieren möchten, ist, dass „Sie die Beute sind“ und sie das „dominante Alpha“ sind.

7. Gesundheitliche Probleme des Pitbull Terrier-Welpen

Im Allgemeinen leben Pitbull-Welpen ein langes und gesundes Leben von 12-16 Jahren.

Wie alle anderen Hunderassen sind sie jedoch anfällig für gesundheitliche Probleme, Probleme, Krankheiten oder Allergien.

Im Folgenden sind einige der häufigsten Gesundheitsprobleme aufgeführt, auf die Sie bei Ihrem Hund achten sollten:

  • Patellaluxation
  • Ichthyose
  • Räude
  • Hypothyreose
  • Nieren- und Blasensteine
  • Ausschlag
  • Ellbogen- und Hüftdysplasie
  • Neuronale Ceroid-Lipofuszinose
  • Parvo-Anfälligkeit
  • Juvenile Katarakte (meist junge Pitbull-Welpen)
  • Aortenstenose

Seltenes Gesundheitsproblem:

  • Kleinhirnataxie (1 von 400 Pitbulls hat dies)

Um Ihren Pitbull gesund zu halten, lassen Sie ihn regelmäßig untersuchen, damit ein Problem oder Problem früher erkannt werden kann.

8. FAQs

1. Erkennt AKC American Pitbull Terrier an? Wenn nicht, welche anderen angesehenen Verbände identifizieren diese Rasse?

Der American Kennel Club erkennt diese wunderbare Rasse nicht an. Aber die American Dog Breeders Association und der United Kennel Club haben sie registriert.

2. Ist es gefährlich, Pitbull-Welpen zu adoptieren?

Nein überhaupt nicht!

An dieser süßen Hunderasse ist nichts auszusetzen. Aber Sie werden nur von allen Missverständnissen erfahren, wenn Sie sie annehmen.

Sie sind freundlich, aktiv, verspielt, süß, energisch und alles, was ein gutes Haustier sein sollte.

Und ja, sie können der beste Hund sein, den Sie jemals haben können, wenn Sie richtig trainiert und gepflegt werden. (Wir meinen es ernst!)

3. Ist Pitbull Terrier eine teure Rasse?

Der Durchschnittspreis eines reinrassigen Pitbull-Welpen liegt zwischen 500 und 2000 US-Dollar.

Aber je nach Züchter oder Retter, von dem Sie sie adoptieren, können sie teurer sein und die Endkosten können bis zu 20,000 US-Dollar betragen.

4. Sind Pitbull-Welpen gute Familienhunde? Verstehen sie sich mit Kindern?

Ja, sie können die besten Begleiter für Ihre Familie und Kinder sein.

Der Pitbull-Terrier-Welpe ist eine liebevolle, sanfte und menschenorientierte Hunderasse und kann ein ausgezeichnetes Familienhaustier sein, wenn er gut ausgebildet und sozialisiert ist.

Conclusion

Wie alle anderen sanften Hunderassen unterscheidet sich der American Pitbull Terrier nicht von seiner liebenswerten, hingebungsvollen, fürsorglichen und intelligenten Persönlichkeit.

Tatsächlich könnte es viel besser als schlecht sein, aber all die Mythen und Missverständnisse haben den Charakter dieses schönen Doggos verdorben und ihm die falsche Popularität eines Tierhundes verliehen. (armer Hund ☹)

„Wenn Sie keinen Pitbull-Welpen haben, werden Sie es nie erfahren.“ – Sagte jeder Pitbull-Besitzer

Wie die Hündchen, sie gehören zu den albernsten, liebevollsten und süßesten Hunden.

In der Tat wird jeder Hundeliebhaber sie lieben!

Vergessen Sie auch nicht zu pinnen/Lesezeichen und besuchen Sie unsere Blog für weitere interessante, aber originelle Informationen.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.