Sollte Black Pitbull Ihr nächstes Haustier sein? 9 Gründe | 9 Fakten

Schwarzer Pitbull

Der schwarze Pitbull ist treu, freundlich, der beliebteste und beliebteste Hund.

Er ist keine seltene oder unverwechselbare Rasse von Pitbull-Welpe, sondern ein ganz schwarzes Pitbull-Baby, das vom amerikanischen Pitbull-Terrier und dem amerikanischen Staffordshire gezüchtet wurde.

Diese sanften Hunde haben möglicherweise einen schlechten Ruf Schwarzer Deutscher Schäferhund, aber in Wirklichkeit sind sie liebevoll, anhänglich, besitzergreifend zu ihrem Lieblingsmenschen und gesund mit einer Lebensdauer von 12-15 Jahren. (Du solltest mehr Zeit mit ihnen verbringen!)

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diesen süßen schwarzen Pitbull-Welpen kaufen sollen oder nicht, haben wir 9 Gründe aufgelistet, warum Sie sich entscheiden sollten.

Lass sie uns zusammen bellen, Woof Woof!

1. Diese schwarzen Pitbull-Hunde sind gesund, was bedeutet, dass Sie sie mehr lieben werden

Schwarzer Pitbull
Bildquellen Pixabay

Der schwarze Pitbull ist eine relativ gesunde und robuste Hunderasse mit einer Wurfgröße von 5-10 und einer Lebensdauer von 12-15 Jahren.

Dennoch sind dies Welpen, die vom amerikanischen Pitbull und Staffordshire Terrier gezüchtet oder gezüchtet wurden und einige häufige Gesundheitsprobleme haben, wie zum Beispiel:

Lebensmittel-, Haut-, Fellallergien, Gelenkprobleme (Ellbogen- oder Hüftdysplasie), Arthritis und Herzerkrankungen.

Pro-Tipp: Bringen Sie Ihren schwarzen Pitbull zum regelmäßigen Screening zum Tierarzt, um Probleme früher zu erkennen.

2. Das Aussehen des Black Pitbull Terrier ist exotisch, schön und alles, was Ihr ideales Haustier haben muss

Schwarzer Pitbull
Bildquellen pinterestpinterest

Wie aufgrund ihres langen Körpers und ihrer muskulösen Knochenstruktur zu erwarten, wurden sie ursprünglich für Blutsportarten wie Hundekämpfe, Bären- oder Stierkämpfe gezüchtet.

Ein robuster schwarzer Pitbull-Hund hat einen großen, breiten Kopf, ein flaches Gesicht, dunkle Augen (separat), gut definierte Wangenknochen, kurze Ohren, stämmige breite Beine und einen niedrigen Schwanz.

Augenfarbe

Wie alle Pitbull-Welpen werden diese Pitti mit blauen Augen geboren, aber wenn sie heranreifen, ändert sich ihre Augenfarbe zu Bernstein oder Gelb (was wie ein nachtrotes Auge aussehen kann).

Ihr dunkles Fell und ihre gelben Augen lassen sie bedrohlich aussehen, aber vertrauen Sie uns, wenn wir sagen, dass sie es nicht sind!

Größe Gewicht

Diese schwarzen Hündchen haben einen großen, aber breiten, breiten Kopf und männliche, starke Knochenstrukturen.

Die Größe dieser Hunde beträgt normalerweise fast 17-19 Zoll an der Schulter. Sie können normalerweise bis zu 21 Zoll groß werden und etwa 80 Pfund wiegen.

Es dauert zwei Jahre, bis ein männlicher oder weiblicher Pitbull die Erwachsenenform erreicht.

Manteltyp

Da es sich um schwarze Hunde handelt, die aus einer Kreuzung zwischen American Staffordshire- und Pitbull-Terrier-Welpen hervorgegangen sind, haben sie auch einen einzigen Mantel aus kurzhaarigem Fell.

Ein gesunder, kräftiger Welpe mit schwarzer Grube hat ein glänzendes, glänzendes und glattes Fell.

Fellfarbe

Wenn es um Fellfarben geht, haben wir alle von braun-roter Nase, blau gehört Nase, weiße und sogar graue Hunde. (Ausnahme: Merle Pitbulls)

Aber es gibt noch eine andere ebenso beliebte Farbe; Schwarz.

Schwarze Pittie-Welpen haben meistens schwarzes Fell, aber ein schwarzer Pitbull mit schwarz-weißem Fell ist auch normal.

Trotz der Popularität einer vollen schwarzen Grube ist es immer noch eine übliche Fellfarbe, die Sie leicht finden können. Ja, volles Schwarz ist nicht die seltenste Pitbull-Farbe.

Hey, lass dich nicht betrügen!

Eine häufige Sorte, diese tiefschwarzen Pitties sind reichlich vorhanden. Daher sollten sie nicht teuer oder teuer sein. Die Preisspanne für diese gesunden Welpen liegt zwischen 500 und 1000 US-Dollar (oder höher für eine anerkannte Blutlinie).

3. Sie werden den negativen Ruf des schwarzen Pitbull-Welpen vergessen, nachdem Sie ihn adoptiert haben

Schwarzer Pitbull
Bildquellen unsplash

Pitbull-Landhunde sind mit vielen schlechten Dingen verbunden:

Sie greifen ihre Besitzer an, Black Pit Dogs beißen Menschen und Tiere, Black Pitbull-Kämpfe mit anderen Hunden sind nur einige davon.

Wenn Sie jedoch genau darüber nachdenken, gelten diese Mythen oder irreführenden Aussagen für jede Hunderasse. Wahr?

Es ist falsch, etwas über diesen sanften Hund zu sagen, bis wir ihn adoptiert haben. Warum? Da sie Teil der Pitbull-Welpengruppe sind, ist ihr liebenswertes Wesen offensichtlich.

Dies bedeutet, dass ihre Liebe zu ihren Besitzern so groß ist, dass Sie sich (eigentlich nicht) mit all ihren süßen Umarmungen und Küssen überwältigt fühlen können. ;P

Bei richtiger Pflege werden sie die liebevollsten, besitzergreifendsten und freundlichsten Rassen sein, die Sie jemals haben können!

Lassen Sie sich nicht verwirren
Schwarzer Pitbull, schwarzer Pitbull-Terrier, schwarzer Panther, schwarzer Prager Pitbull sind unterschiedliche Namen für denselben vollständig schwarzen Pitbull-Hund.

4. Keine Pitbull-Hunderasse ist von Natur aus gefährlich, und das schließt auch jeden schwarzen Pitbull ein

Schwarzer Pitbull
Bildquellen Pixabay

Sind schwarze Pitbulls besser als blaue? Oder ein rotnasiger Pitbull? Oder normalerweise andere Pitbull-Hunde?

Nun, die Antwort ist einfach: 'Nein!'

Es gibt keinen solchen Vergleich, da sie alle zu denselben Pitbull-Hunderassen gehören und jeder Hund eine individuelle Persönlichkeit hat. Welches besser ist, hängt wirklich von der Art des Hundes ab, den Sie suchen.

Nun, sind sie von Natur aus gefährlich? Nein schon wieder!

(Was steht in den Fragen und unseren Ein-Wort-Antworten. Hehe.)

Plus all der negative Hype, der diesem schwarzen Pantherhund hinzugefügt wurde, wie seine starken Kiefer, Aggression, gemeine oder wilde Natur gegenüber anderen Haustieren.

Schwarzer Pitbull ist von Natur aus nicht gefährlich. Tatsächlich gibt es kein Geschlecht. Wie gefährlich sich ein Hund wirklich verhält, hängt davon ab, wie schlecht er trainiert wurde.

Zum Beispiel, Untersuchungen der American Temperament Testing Association enthüllte beide schwarze Pitbull-Hybriden,

Der American Pitbull Terrier und der American Staffordshire erzielten solide 87.4 % und 85.5 %.

Ist das nicht beeindruckend für einen Hund, der den Ruf hat, gefährlich oder aggressiv zu sein?

Nun, die hohe Punktzahl (sogar höher als bei einigen beliebten süßen Rassen) zeigt, dass sie von Natur aus nicht gewalttätig, gefährlich oder aggressiv sind.

Wenn Sie sie richtig trainieren, können Ihre rein schwarzen Pitbulls auch ein Beispiel für eine solche Punktzahl sein!

5. Ein All-Black-Pit-Welpe ist ein perfekter Familienbegleiter: Er ist freundlich zu Kindern

Schwarzer Pitbull
Bildquellen pinterest

Sie sind liebevolle, liebevolle, niedliche, freundliche und im Allgemeinen angenehme Hunde.

Der Black-Pit-Welpe kann stundenlang mit Ihren Kindern spielen, ohne müde oder müde zu werden. Darüber hinaus haben sie Besitzer und Familienmitglieder.

Sie müssen ihnen all Ihre Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit schenken, um das gleiche Ergebnis von ihrem Verhalten zu erwarten.

Hinweis: Der schwarze Pitbull ist ein sensibler Hund und kann aggressiv reagieren, wenn er von seinem Lieblingsmenschen oder Familienmitglied nicht die volle Aufmerksamkeit und Zuneigung bekommt.

6. Sie sind treue Hunde und werden Sie um jeden Preis beschützen

Schwarzer Pitbull
Bildquellen pinterest

Sie denken vielleicht an all die schlechten Aussagen über diese Hunde, dass sie einfach gut kämpfen können, aber wenn Sie darüber nachdenken, kann diese eine Eigenschaft für Sie oder Ihre Familie in einer schlechten Situation nützlich sein.

Sie sind extrem loyal und wachsam, was sie zu guten Wachhunden macht.

Schwarze Pitbulls sind nicht nur verspielt und unterhaltsam, sie schützen ihre Familien auch extrem, was bedeutet, dass sie Eindringlinge als Erste erkennen können.

Es wurden mehrere Berichte aufgezeichnet, die hervorheben, wie Pitbulls ihre Besitzer vor Diebstahl oder Einbruch schützen, aber wir haben natürlich noch nichts davon gehört.

7. Verspielter und energischer Black Pit Bull ist nicht das Richtige für faule Besitzer

Schwarzer Pitbull
Bildquellen pinterest

Ein ganz schwarzer Grubenhund hat jede Menge Energie freizusetzen. Und es wäre nicht falsch zu sagen, dass es nicht wirklich für faule oder erstmalige Besitzer geeignet ist, die sich nicht an ihre energische Persönlichkeit anpassen können.

Sie brauchen viele, viele, viele Aktivitäten, um ihre Energien freizusetzen. Tägliche Bewegung, lange Routine-Spaziergänge und verschiedene lustige Spiele wie z Ball holen sind ihre unverzichtbaren Bedürfnisse.

Wenn Sie erwägen, diese hyperaktiven Hunde zu adoptieren, aber ihre verspielte Natur nicht befriedigen werden, können wir sagen, dass Sie sie überhaupt nicht haben sollten.

Weil sie buchstäblich Aufmerksamkeit suchen und herumkreisen werden, bis Sie sie entdecken!

Einige Leute benutzen sogar Laufbänder, um die in ihrem Pitbull gespeicherte hohe Energie freizusetzen. Sehen Sie selbst hier:

8. Ein solider schwarzer Pitbull ist eine der am einfachsten zu pflegenden und zu pflegenden Hunderassen

Schwarzer Pitbull
Bildquellen pinterest

Angesichts ihres riesigen männlichen Körperbaus könnten schwarze Pitbulls als wartungsintensive Hunde angesehen werden, aber die Wahrheit ist, dass ihre schlanken kurzen Mäntel sie pflegeleicht machen.

Bürsten Sie ihr Fell wöchentlich, ihre Nägel schneiden regelmäßig, ihre Pfoten putzen wenn sie schmutzig werden, und gib ihnen ein gutes Bad alle zwei Wochen.

Überprüfen Sie täglich ihre Ohren und putzen Sie ihre Zähne.

Hinweis: Sie müssen ihre Mäntel während der Fellwechselsaison öfter bürsten oder pflegen. (in der Regel ein- bis zweimal im Jahr)

Auch der Elternhund des schwarzen Pitbulls, APBt, war darunter pflegeleichteste Hunde.

Wenn es um Futter und Ernährung geht, benötigen schwarze Pitbull-Welpen mindestens drei Mahlzeiten am Tag, die mit zunehmender Reife auf eine Portion reduziert werden können.

Ein schwarzer Pitbull sehnt sich nach getreidebasierten oder proteinreichen Lebensmitteln, aber zu viel kann allergische Reaktionen hervorrufen und sogar gesundheitliche Probleme verursachen, indem es ihn fettleibig macht.

Deswegen, Messen Sie die Menge an Futter, das Sie Ihrem Welpen füttern.

9. Schwarze Pitbulls sind intelligent und äußerst lernfähig

Schwarzer Pitbull
Bildquellen pinterest

Der schwarze Pitbull ist ein liebenswerter Hund, der seinen Besitzer von ganzem Herzen liebt, aber auch schlau, intelligent, entschlossen und manchmal (meistens) stur ist.

Es ist am besten, so früh wie möglich mit der Sozialisierung Ihres Welpen zu beginnen, um sein bestes Verhalten zu sehen. Geduldiges, fröhliches, konsequentes und therapeutisches Training wird für diesen pantherähnlichen Hund empfohlen.

Seine Aktivität und seine verspielte Persönlichkeit machen ihn zu einem leicht zu trainierenden Hund. Du kannst ihm auch eine geben Kauspielzeug zum Spielen und Zähneputzen.

Setzen Sie Ihre Energie und Entschlossenheit positiv ein!

Fachberatung: Lassen Sie sie nicht allein, während sie trainieren, weil Sie Ihr kleines Leckerli oder Ihr gutes Benehmen zu schätzen wissen, es wird sie motivieren, noch besser zu werden.

Conclusion

Wir hoffen, dass Ihre Verwirrung darüber, ob schwarze Pitbulls eine gefährliche oder aggressive Rasse sind, inzwischen aufgeklärt ist und Sie eine neue Vorstellung von diesen liebevollen, anhänglichen, freundlichen, liebenswerten und leidenschaftlichen Hunden haben.

Haben Sie jemals einen Pitbull-Hund aufgezogen? Oder ein anderer Welpe?

Wenn nicht, sollten Sie dieser missverstandenen Rasse eine Chance geben, ihr liebenswertes, sanftes und freundliches Wesen zu beweisen.

Besuchen Sie Molooco um die wunderbaren Haustierprodukte für Ihre süßen Babybabys zu sehen!

Vergessen Sie auch nicht zu pinnen/Lesezeichen und besuchen Sie unsere Blog für weitere interessante, aber originelle Informationen.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.